Sonntag, 11.11.2018
Benefizabend

Viel Humor und 4000 Euro Spenden beim Benefizabend für das Projekt „Heshima ya Wazee – Würde im Alter“.

Charmant mit einem gekonnten „Dankeschön!“ eröffnet die Gründerin unserer Partnerorganisation New Paradigm Community Based Organization (NPCBO) Naminieli Obura per Videobotschaft gemeinsam mit den Vorsitzenden Lena Haber und Andrea Schagalkowitsch unseren Benefizabend für das Mehrgenerationenprojekt „Heshima ya Wazee – Würde im Alter“ und zaubert damit ein Schmunzeln auf die Gesichter von über 250 Gästen.



Das Video von Naminis Ansprache:






„Unsere Erd’n, die dreht sich, sauber im Kreis, Tag für Tag, immer auf a Neu’s…“, so beginnt die Band ECHD stimmungsvoll einen bunten Abend mit einem vielfältigen Programm aus Kabarett und Musik in der Eventhalle in Ingolstadt. Um Generationenkonflikte geht es im Anschluss in Stefan Zinners Kabarettblues „Relativ simpel“. So brüllte auch der letzte Winkel des Saals vor Lachen als der dreifache Familienvater seiner sinnkriselnden Teenagertochter, die sich nach tagelanger, selbstgewählter Einzelhaft in ihrem Kinderzimmer zu einem Tattoo entschließt, vorschlägt, die ganze Familie inklusive der jüngsten Tochter tätowieren zu lassen.

Nachdenklich, doch auch thematisch passend, startet dann nach der Pause Tschak Neuhauser, mit gesungenen Geschichten. Zwischen Melancholie und Euphorie, zwischen blutigem Ernst und heiterem Frohsinn, tänzelt er sich mit seiner Gitarre als Begleitung durch das Leben: Vom Älterwerden, der Liebe und dem Trinken erzählen die ehrlichen Texte des bayerischen Liedermachers. Von hier aus nimmt Wolfang Krebs, das Highlight dieses Abends, als Horst Seehofer das Wort in die Hand und beendet als besonnener Edmund Stoiber, der mit Populismus und Fremdenhass hart ins Gericht zieht und die Arbeit von Afroskop in höchsten Stoiber’schen Tönen lobt, auch wenn seine geographischen Kenntnisse zum Kontinent Afrika zu wünschen übrig lassen. Seine Reden haben Erfolg, denn das Publikum erklatscht sich vor Lachen kreischend mehrere Zugaben und lässt insgesamt 256,37 Euro in unserer Spendendose.

Stolze 4000 Euro brachte uns dieser Abend am 2. Oktober 2018 für das Mehrgenerationenprojekt Heshima ya Wazee ein. Wir bedanken uns herzlich bei allen, die diesen Abend ermöglicht haben, insbesondere den Künstlern, dem Techniker sowie dem Veranstalter Walter Haber.

Mindestens 14.515,75 Euro benötigen wir für die Realisierung der mehrgenerationellen und integrativ-inklusiven Wohngemeinschaft für 20 Witwen und 28 (Halb-)Waisenkinder in Gita, Kenia. Dies entspricht 25% der geplanten Gesamtkosten des Projekts in Höhe von 58.065 Euro, für die wir eine Förderung beim BMZ und den Schmitz-Stiftungen beantragt haben.

Hilf uns, dieses Spendenziel zu erreichen und spende für dieses Projekt auf Betterplace.


Einige Impressionen von unserem heiteren Benefizabend:


Die Band ECHD

Andrea am Infostand

Stefan Zinner

Tschak Neuhauser

Wolfgang Krebs als Seehofer...

...als Söder...

...und als Stoiber


Freitag, 5.10.2018
Bericht unserer Fotoausstellung im Kulturkanal Ingolstadt

Der Kulturkanal Ingolstadt hat über unsere Fotoausstellung einen Radiobericht gesendet. Im Interview: Fotograf Santiago Engelhardt und Laura Haber, welche die Frauen bei unserem letzen Projektbesuch befragten und fotografierten. Beide schildern ihre persönlichen Eindrücke beim Besuch der Frauen.

Auch Lena stellt das Portrait einer der älteren Witwe unserer Partnerorganisation vor und erklärt die Gründe, warum diese Frauen auf sich allein gestellt und einsam sind. Das Phänomen der fehlenden Zwischengeneration sorgt für eine Überforderung der Frauen und Konflikte zwischen Witwen und Enkelkindern. Gerade diesen Missstand soll ein Mehrgenerationenhaus wie in unserem Projekt Heshima Ya Wazee lösen. Die Witwen sollen einen verdienten Lebensabend in Würde verbringen und ihre Enkel eine Kindheit ohne sozialen Benachteiligungen erleben.

Freitag, 28.09.2018
Wer zählt schon die Jahre:
14 Frauen, 14 Alter, 14 Leben

Wie sieht der Alltag der Frauen unserer Partnerorganisation New Paradigm aus? Mit beeindruckenden Fotografien und den Hintergrundgeschichten wollen wir das Leben der Frauen erzählen. Die Aufnahmen und Interviews sind während unseres Projektbesuches im März entstanden. Jetzt sind die Portraits im Großformat in einer Ausstellung veröffentlicht. Diese ist vom 3.10 bis 15.11. täglich in Vroni's Ratschhaus in Ingolstadt zu sehen.

Wer noch mehr erfahren will, schaut zur Vernissage am 3.10. um 11 Uhr vorbei. Zu Kaffee und Kuchen gibt es eine Eröffnungsrede sowie einen Vortrag zum Thema "Würde im Alter – Eine globale Herausforderung". Karoline Schwärzli-Bühler vom Jugendmigrationsdienst Ingolstadt und Afroskop-Vorsitzende Lena Haber werden referieren. Mehr zum Programm in unserem Flyer:

Flyer zur Fotoausstellung
Download


Freitag, 28.09.2018
Großer Benefizabend für Afroskop

Wir laden all unsere Unterstützer, Familien und Freunde recht herzlich ein, um 6 Jahre Afroskop zu feiern! Wir sind stolz auf das, was wir seit unserer Gründung auf die Beine gestellt haben. Mit einem vielfältigen Programm wollen wir mit unseren Gästen zurück- aber vor allem auch nach vorne blicken.

Darum wollen wir den Abend vor allem mit Frohsinn und Humor füllen. Satirisch teilt Wolfgang Krebs aus und schlüpft dabei in die verschiedensten Rollen bekannter Persönlichkeiten und erfundener Figuren. Auch Stephan Zinner konnten wir für unseren Benefizabend gewinnen und wir freuen uns gleich zwei bekannte Kabarettisten vom Nockherberg in der Eventhalle begrüßen zu dürfen.
Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Band "ECHD", die ausschließlich für wohltätige Zwecke auftritt und vielfältige Lieder nach bayrischer Mundart spielt. Mit Witz und Sinn weiß auch TSCHAK Neuhauser sein Publikum in den Bann zu ziehen.

Die Einnahmen des Abends werden zur Finanzierung unseres Projekts "Heshima Ya Wazee" eingesetzt, worüber wir ebenfalls informieren wollen.

Montag, 27.08.2018
Einreichung des Projektantrages bei Engagement Global
Jetzt heißt es Daumen drücken! Die Mitglieder von Afroskop können heute voller Stolz nach zwei intensiven Teamwochenenden und zahlreichen Skype-Gesprächen behaupten, innerhalb von vier Monaten in ehrenamtlicher Arbeit bewältigt zu haben, worüber selbst Hauptamtliche sehr lange brüten:

Der erste "Afroskop-bengo-Antrag" wurde zur Vorprüfung bei Engagement Global - Service für Entwicklungsinitiativen eingereicht, und zwar für die Projektidee "Heshima ya Wazee" unseres Partnervereins New Paradigm. Wir hoffen sehr, dass sich die vielen Stunden Engagement gelohnt haben.

Freitag, 02.03.2018
Take Off für Afroskop

Am Montag ist es soweit: Wir werden von verschiedenen Flughäfen aus starten und über 6000km bis nach Kenia fliegen. Nach all den Vorbereitungen wie Impfungen, Visum-Anträge, Reisemedizin und Ablaufpläne sind wir froh, bald in Kisumu anzukommen und die Frauen von New Paradigm wiederzusehen.

Wenn ihr uns begleiten wollt, besucht uns auf Facebook oder abonniert uns auf Instagram. Wir werden täglich Bilder und kurze Reiseberichte von uns dort posten!

 





Akzeptieren

Unsere Website verwendet Cookies
Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren